→   So war der Lawinenwinter 2023/24 in Bayern   ←

Ende einer sehr wechselhaften Wintersaison

Die Lawinenwarnzentrale zieht Bilanz für 2023/2024

Auch wenn Ende April nochmal besonders in den Hochlagen der Alpen viel Neuschnee hinzugekommen ist, haben nun mit Zugspitze und Nebelhorn auch die letzten Bayerischen Gebiete ihren Skibetrieb eingestellt. Skitouren sind im bayerischen Alpenraum vom Tal aus nicht mehr möglich und der Schnee zieht sich auch in den höheren Lagen von Tag zu Tag rascher zurück. Eine lange und sehr wechselhafte Wintersaison geht damit zu Ende. Die Lawinenwarnzentrale im Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) zieht Bilanz und erläutert, auf was man bei Bergtouren in höheren Lagen auch nach Ende der offiziellen Wintersaison achten sollte.

Sollte sich in den nächsten Wochen erneut eine angespannte Lawinensituation entwickeln wird auf der Internetseite des Lawinenwarndienstes Bayern darauf hingewiesen. Außerdem finden sich hier Informationen zu Schneehöhen, Temperaturen und den Windverhältnissen im Gebirge, die an den 20 automatischen Messstationen im bayerischen Alpenraum auch außerhalb der Lageberichtssaison gemessen werden, sowie Links zu relevanten Webcams. 

Pressemitteilung PDF als Download

Kontakt
Bayerisches Landesamt für Umwelt
Postanschrift
Bürgermeister-Ulrich-Str. 160
86179 Augsburg

Internet
www.lfu.bayern.de
Pressestelle

Telefon
08 21/90 71- 52 42

Telefax
08 21/90 71- 50 09

E-Mail
pressestelle@lfu.bayern.de

Hier geht es zum aktuellen Lawinenlagebericht

Home // Blog & Wissen

Nach Region filtern

Aktuelle Beiträge